"Gott sei dank"

Rückblick Erntedankfest 

Mit grosser Freude begrüsste Pfarreiseelsorgerin Ursula Kloth die vielen Gottesdienstbesucher*Innen des Erntedank-Gottesdienstes vom Sonntag, 11. September. Das Thema der Predigt waren drei einfache Worte. «Gott sei dank» Diese Worte hört man so oft, ohne dass man sich immer bewusst ist, welche Bedeutung diese Worte eigentlich haben. - Gott sei dank ist heute schön Wetter, oder Gott sei dank kam ich nicht zu spät zur Arbeit - Am vergangenen Sonntag hiess es dann «Gott sei dank für diese üppige Ernte».
Ernte heisst Dankbarkeit – Dankbarkeit für die Gaben der Schöpfung und für alles
Gute im Leben.
Danke sagen wir aber auch den ehemaligen Landfrauen, allen voran Evi Kuhn, welche viel Zeit investierte und den Erntedankaltar und die Kirche so schön schmückte mit dem, was die Natur, - die Gärten und Felder - in den letzten Wochen hergaben. Für die frischgebackenen und wohlriechenden Brote, die bis auf den letzten Laib verkauft wurden danken wir den Bäckerinnen Agnes Gisi und Evi Kuhn. Reich beschenkt von Bauernfamilien aus den Gemeinden Dottikon und Hägglingen konnten
die Gottesdienstbesucher*Innen die Gaben anschliessen bei Evi Kuhn, Käthi, Miriam , Karin und Annelies Wietlisbach kaufen. Der Erlös kam vollumfänglich der Stiftung Tischlein deck dich zu Gute.
 
Für die musikalische Mitgestaltung danken wir ebenfalls herzlich Elisabeth Geissmann, Sopran und Walburga Schmid an der Orgel und allen freiwilligen Helfer*Innen die diesen festlichen Anlass mit organisiert haben. Nach dem Gottesdienst konnte man sich mit Käse, Zopf und frischgepresstem Apfelsaft stärken. In diesem Sinne...
«Gott sei dank - für diesen wunderschönen Anlass» 


Erntedankfest

Am Sonntag, 11. September 2022 um 10.30 Uhr feiern wir in unserer Dorfkirche das Erntedankfest. Auch dieses Jahr werden die ehemaligen Landfrauen ihr Bestes geben und unsere Kirche mit ihren Gaben festlich schmücken. Ebenfalls ein Höhepunkt dieses Gottesdienstes wird die musikalische Umrahmung werden. 
Für dieses Jahr konnten wir die Sängerin Elisabeth Geissmann engagieren. Zusammen mit der Organistin Walburga Schmid werden die Musikerinnen den Erntedankgottesdienst mitgestalten. Im Anschluss 
an den Gottesdienst können die Gaben bei den ehemaligen Landfrauen gekauft werden. Der Erlös kommt vollumfänglich dem Verein Tischlein deck dich zugute. Die Kirchenpflege Dottikon sowie die Landfrauen servieren nach dem Gottesdienst einen Apéro. Wir laden alle herzlich ein, diesen festlichen Gottesdienst mitzufeiern. Wir freuen uns auf Sie.

Bettag, Sonntag 18. September 2022

in der Kirche Ammerswil

Am Sonntag 18. September 2022 feiern wir um 10.15 Uhr mit den Gemeinden Hägglingen und Ammerswil einen oekumensichen Gottesdienst in der Kirche Ammerswil mit Pfarrer Michael Lo Sardo und Pfarreiseelsorgerin Ursula Kloth.
Der Gottesdienst wird musikalisch mit Christina Ischi mitgestaltet. Anschliessend sind alle Gottesdienstbesucher zu einem Apéro in die Remise eingeladen.

Postauto nach Ammerswil: 09.35 ab Hägglingen Altersheim; 09.40 ab Dottikon 
Sternen u. Post; 09.43 ab alte Bally; 09.45 ab Dintikon Bären u. Volg; 09.48 ab Oberdorf

Firmung 2022


"Dem Leben Richtung geben"

 
«Dem Leben Richtung geben», so lautet das diesjährige Firmmotto. Am Ateliertag, der am 13. August stattfand, haben 13 Jugendliche von Dottikon und Hägglingen die letzten kreativen Vorbereitungen für den Firmgottesdienst getroffen.
Unsere Firmand*innen sind:
Aus Dottikon: Fabio Bochicchio, Antonio Ocone, Jana Regli, Jessica Stampfli, Jan Wietlisbach, Rahel Wietlisbach, Konrad Wilmanski.
Aus Hägglingen: Silas Bichsel, Lars Bichsel, Joël Hartmann, Jana Howald, Severin Schmid, Ayleen Tobler.
Am Sonntag, 28. August 2022 um 10 Uhr spendet Domherr Josef Stübi aus Baden 13 Firmand*innen in der Kirche Dottikon das Sakrament der Firmung. Wir heissen ihn in Dottikon herzlich willkommen und freuen uns zusammen mit den Firmand*innen auf einen schönen und unvergesslichen Firmtag.
Der Gottesdienst wird musikalisch von der Gruppe NoStars und dem Organisten Sandro Oldani mitgestaltet. Alle Pfarreimitglieder sind herzlich eingeladen, diesen Festgottesdienst gemeinsam mit den Firmand*innen zu feiern.

Firmteam Dottikon und Hägglingen 


Rückblick auf unseren Weissen Sonntag 


 Am Sonntag, 8. Mai durften unsere 11 Erstkommunikanten/innen einen wunderschönen, festlichen Weissen Sonntag erleben. Mit viel Freude haben sie den Gottesdienst unter dem Motto «Du bist einTon in Gottes Melodie gestaltet». Dabei wurden sie musikalisch von Brigitte Koch am Klavier begleitet – die Zwischenstücke wurden feierlich mit Orgel und Trompete (Nicola Bütler) gestaltet. Die Musikgesellschaft rundete den schönen Morgen mit einem Ständchen für alle Gottesdienstbesucher zur Freude ab. In der Vorbereitungszeit haben wir uns viele Gedanken zu diesem Thema gemacht und es gab einige Aktivitäten. So danke ich Euch Erstkommunikanten/innen für Euer Mitmachen und Eure Freude an der Sache. Mein besonderer Dank gilt den Müttern, die sich so unermüdlich für das Gelingen dieses Festes eingesetzt haben. Ich danke auch allen, die in irgendeiner Weise mitgeholfen haben, dass wir einen so schönen Weissen Sonntag erleben durften und die Kinderaugen zum Strahlen gebracht haben. Herzliche Grüsse, Ursula Kloth, Pfarreiseelsorgerin 

Ostern - Mitgefühl und Solidarität - 

mehr denn je

 Viele Menschen trifft es in dieser schwierigen Zeit besonders hart. Nach der Pandemie hat uns der Krieg in der Ukraine erschüttert. Die Umstände treffen uns alle hart. Umso mehr ist es ein Bedürfnis, sich im Glauben zu stärken. Wir laden alle Pfarreiangehörigen ein, die Osterwoche gemeinsam mit uns zu feiern und wir wünschen allen ein gesegnetes und frohes Osterfest. Pfarramt und Kirchenpflege Dottikon 

Offener Spiel- und Begegnungsabend

Das Pfarreiheim Flädi öffnet seine Tür einmal monatlich für alle Spielbegeisterten. Wer gerne in froher Runde einen Jass klopft oder ein Brettspiel macht, ist herzlich eingeladen. Die nächste Gelegenheit bietet sich am Donnerstag, 28. April. Von 19.30 bis 21.30 Uhr kann in geselliger Runde gespielt und diskutiert werden. Für Getränke ist gesorgt, das Spielmaterial steht bereit. Weitere Spiel- und Begegnungsmöglichkeiten bieten sich am 19. Mai und 30. Juni. Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Pfarreiheim Flädi an der Wohlerstrasse 2

Weihe zum «Ständigen Diakon»

 

Die Kirchenpflege Dottikon freut sich sehr, mitteilen zu dürfen, dass Seelsorger Hans-Peter Stierli am 30. Januar 2022 in den Stand des Klerus gehoben wurde. Bischof Felix Gmür hat Hans-Peter Stierli im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes in der Solothurner Kathedrale, zum Ständigen Diakon geweiht.

Ständiger Diakon kann ein Mann werden, der verheiratet ist und ein Theologiestudium absolviert hat. Er muss die innere Gewissheit erlangt haben, sowohl seiner Ehefrau wie auch seinem kirchlichen Amt, treu bleiben zu wollen. Im Ja zu dieser doppelten Bindung gilt der Ständige Diakon als Berufener. Mit der Weihe geht die bischöfliche und kirchliche Beauftragung einher, die beiden Sakramente der Taufe und der Ehe zu spenden. 

In den bisherigen Arbeitsfeldern von Hans-Peter Stierli wird sich darüber hinaus wenig ändern. Sein kirchliches Engagement scheint uns vorbildlich zu sein, mit seinem Treueversprechen erst recht! Die Kirchgemeinde Dottikon darf sich durch Hans-Peter Stierli’s Schritt zum Geweihten glücklich schätzen. Wir sagen Dank und gratulieren.

Kirchenpflege Dottikon


Ein Gottesdienst als Abschied nach 23 Jahren Kirchenamt.

  

Im Gottesdienst vom Samstag, 19. Februar wurde unser langjähriger Sakristan Karl Allemann verabschiedet. Nach 23 Jahren Mitarbeit in der katholischen Kirche tritt Karl Allemann nun altershalber etwas kürzer. Sein Wirken wurde in einem gutbesuchten Gottesdienst gewürdigt, zelebriert durch Don Luigi Talarico. Wir sind froh, dass Karl Allemann aber weiterhin seine Unterstützung für die Betreuung der Rosenkranzandachten sowie der Öffnungs- bzw. der Schliessdienste der Kirche anbietet. Das Pfarramt und die Kirchenpflege Dottikon dankt Karl Allemann nochmals für seine zuverlässige und pflichtbewusste Arbeit als Sakristan und wünscht ihm alles Gute und Gottes Segen. 


Neuer Hilfssakristan

Daniel Schambron hat bereits einige Einsätze bei Gottesdiensten in der Dottiker Kirche absolviert. Als Sakristan in Fischbach-Göslikon kennt er seine Aufgaben bei einer Kommunion- oder Eucharistiefeier bestens. Ab Januar 2022 ist er offiziell Hilfsakristan in Dottikon. Er wird etwa einen Gottesdienst pro Monat betreuen, ab und zu auch eine Beerdigung. Wir heissen Daniel Schambron herzlich willkommen und sind froh, auf seine kompetente Mitarbeit in der katholischen Pfarrei St. Johannes-Baptista zählen zu dürfen.

Mediteraner Mitarbeiteranlass

Am Montag, 25. Oktober fand nach längerer Corona-Pause endlich wieder der ersehnte Mitarbeiter-Anlass der kath. Kirche statt. Kurz vor 18.30 Uhr trafen die ersten Gäste im ehemaligen Ballyareal ein. Die Kirchenpflege Dottikon und der Milan Club hatten gute Vorarbeit geleistet. Den Duft von mediteranen Köstlichkeiten konnten die Gäste schon beim Eintreten riechen. Nach dem Apéro und der Begrüssung von Kirchenpflegepräsident Marc Staubli suchte man sich einen Platz an den herbstlich dekorierten Tischen. Als Vorspeise servierte der Milan Clup und die Kirchenpflege einen knackigen Saisonsalat. Zum Hauptgang konnten die Gäste zwischen traditionellen Spaghetti Bolognaise oder leckeren Spaghetti Pesto wählen. Man liess sich nicht zweimal bitten. Und ja, es war lecker, s o g a r   s e h r ! Der Anlass fand mit Zertifikatspflicht statt und man spürte an der guten und fröhlichen Stimmung, dass alle diesen Anlass in vollen Zügen geniessen konnten. Zum Schluss gab es ein farbenfrohes süssen Dessert, bei dem die Meisten auch mehrmals zugreifen «mussten». Dem Milan Club, der Kirchenpflege und der Familie Fischer sei ein herzliches Vergelt's Gott ausgesprochen für ihr grossartiges Engagement. Es war ein gelungener Anlass!

Rückblick... 

Fronleichnamsgottesdienst 

An vielen Orten, so auch in Dottikon, ist es Tradition, dass die Erstkommunikant*innen am Fronleichnamsfest, das dieses Jahr am 3. Juni stattfand, nochmals ihr Erstkommunionkleid anziehen und am Gottesdienst teilnehmen. Wegen Corona war es dieses Jahr nicht möglich, den Gottesdienst im Freien zu halten und eine Prozession durchzuführen. Doch erfreulicherweise durften wieder mehr Personen am Gottesdienst teilnehmen. 

Die Kinder zogen mit ihren Ähren ein, hielten die Fürbitten und sangen in Begleitung eines Musikensembles der Musikgesellschaft fröhliche Lieder. 

Wir danken den Erstkommunikant*innen, Don Luigi Talarico und dem Musikensemble ganz herzlich für den schönen Gottesdienst und die beschwingten Melodien. 

Maria Keller, Katechetin 

Wir danken Maria Keller für Ihr grosses Engagement während des ganzen Schuljahres. Sie hat die 3. Klasse kompetent und mit viel Herzblut zur Erstkommunion vorbereitet.
Für die Zukunft wünschen wir Maria Keller viel Erfolg.

Erstkommunion 2021

 
Am Samstag, 24. April sowie am Sonntag 25. April 2021 wurde in zwei Gottesdiensten die Erstkommunion in Dottikon gefeiert.
Bei wunderschön herrlichem Frühlingswetter zogen am Samstag und am Sonntag insgesamt 17 Erstkommunikanten mit einer selbst gebastelten Ähre in die Kirche ein. Zum Jahresthema «Im heiligen Brot von Gott berührt» trugen sie ihre Gedanken zum Brot vor. Es gibt nicht nur Brot zum Essen, es gibt auch Brot für die Seele: Brot der Freundschaft, Brot der Liebe, Brot des Gebetes, des Mutes, der Stärke, der Kraft, der Freiheit, des Glücks und viele andere mehr.
Zudem durften alle, Erstkommunikanten und Kirchenbesucher*innen wieder miteinander singen, was für uns alle eine grosse Freude war.
Danke allen Beteiligten vor und hinter den Kulissen für die beiden sehr festlichen und bereichernden Erstkommunion-Gottesdienste.
Falls Sie gerne wissen möchten, was die Kinder zu ihren «Seelen-Broten» gesagt haben, dann besuchen Sie die Kirche und sehen Sie sich die Ähren an. 
Maria Keller, Katechetin 


Voranzeige Erstkommunion

 
17 Erstkommunikanten haben sich dieses Jahr auf ihre Erstkommunion vorbereitet. Es sind dies: Maria Barletta, Amelia Botti, Maximilian Caeiro Nunes, Elia Carta, Amelie Karpinski, Finn Leiner, Gioia Macri, Annina Michel,Sina Regli, Elia Remollino, Daniel Salgado, Selin Tobler,Iris Tschudy, Mariangela Vinci, Lenja Wegmüller, Dominik Wietlisbach, Nico Zwahlen. Zusammen mit Pater Solomon, Pfarreiseelsorger Hans-Peter Stierli und der Katechetin Maria Keller feiern sie ihre Erstkommunion zum Thema:
«Im heiligen Brot von Gott berührt»

Musikalisch werden die Erstkommunikanten dabei begleitet von Elisabeth Geissmann. Wir sind sehr dankbar, dass wir die Erstlommunion trotz der immer noch andauernden Coronapandemie durchführen können. Wegen der Beschränkungen von max. 50 Gottesdienstbesucher finden zwei Erstkommuniongottesdienste statt, nämlich am
Samstag, 24. April um 11 Uhr und am
Sonntag, 25. April um 11 Uhr.
Die Gottesdienste dürfen nur von den Angehörigen der Erstkommunikanten besucht werden. Mit viel Herzblut hat Maria Keller die 17 Kinder auf die Heilige Erstkommunion vorbereitet. Wir danken Ihr ganz herzlich für den grossen Einsatz und ihr Engagement. Wir wünschen allen einen eindrücklichen und frohen Festtag. 


Die Glocken fliegen nach Rom

 

In der Fastenzeit verzichten wir bewusst auf Dinge, die uns wichtig sind. Aber nicht nur in privaten Kreisen hält man «stille» - Auch die Liturgie wird in der Zeit vor Ostern zurückgefahren. Dies gilt besonders für die Tage von Gründonnerstag bis zur Osternacht. Während diesem Zeitraum verstummen unsere Kirchenglocken. Der Volksmund sagt:

«die Glocken fliegen nach Rom, und kehren erst beim Gloria in der Osternacht wieder, wenn die Auferstehung gefeiert wird».

Aber auch die Orgel schweigt in dieser Zeit - Es stehen keine Leuchter und keine Blumen im Altarraum - Es ist auch ein Fasten für die Augen. Ab Karfreitag werden lediglich 7 weisse Lilien symbolisch für «die 7 letzten Worte» von Jesus Christus im Altarraum stehen und rote Rosen - damit die Gläubigen diese Blumen in der Karfreitagsliturgie bei der Kreuzverehrung vor das Kreuz legen können. Rot ist die Farbe der Liebe und des Opfers und die Dornen weisen auf das Leiden Christi hin.

In der Osternacht erklingen unsere Glocken wieder und wir freuen uns, wenn es nach der Fastenzeit in unserer Kirche wieder bunter und fröhlicher wird. Das Osterwasser und die neuen Heimosterkerzen liegen bereit und die JuBla Dottikon wird uns mit selbstgebackenen Osterbrötli verwöhnen. Das Osterfeuer entfacht auch dieses Jahr Elia Carlino. An dieser Stelle danken wir allen unseren Helfer und Helferinnen, die sich in irgendeiner Art bemühen, dass wir diese Osterwoche gemeinsam mit gutem Gelingen feiern dürfen. Alle Gottesdienste von Palmsonntag bis Ostersonntag werden mit einer Anmeldepflicht durchgeführt. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis. Die Kirchenpflege und das Pfarramt wünschen Ihnen allen ein gesegnetes, frohes und gesundes Osterfest. 

Earth Hours 2021

 

Die Earth Hour ist eine weltweite Klima- und Umweltschutzaktion in Form des Ausschaltens öffentlicher Beleuchtung. Sie wurde 2007 vom WWF Australien ins Leben gerufen und findet seitdem jedes Jahr im März statt. Ziel der Earth Hour ist es, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit rund um den Globus auf den Umweltschutz und den Klimaschutz im speziellen zu lenken. Die Earth Hour 2021 findet am Samstag, den 27. März, von 20:30 bis 21:30 Uhr statt. Bei uns wird dann nicht nur eine Stunde die Flutlichtanlage ausgeschaltet, sondern die ganze Nacht. Mit der Earth Hour reihen wir uns in Städte ein wie Sydney, Rom, London, San Francisco ein. Mit den neuen Technologien geht es nicht mehr nur ums Strom sparen, sondern für uns Christen um ein Zeichen zu setzen, für die Bewahrung der ganzen Schöpfung.
Hans-Peter Stierli, Pfarreiseelsorger 

Fastenzeit

 
Wie könnte es anders sein, auch die Fastenzeit ist geprägt durch die Pandemie. Bereits vor einem Jahr wurde die Kampagne von Fastenopfer, Brot für alle und Partner sein infolge der Coronakrise arg in Mitleidenschaft gezogen. Letztes Jahr ging es mit dem Motto «Gemeinsam für eine Landwirtschaft, die unsere Zukunft sichert» um Gerechtigkeit für die Landwirtschaft, um das Recht der kleinen und unabhängigen Landwirtschaftsbetriebe weltweit, ihr eigenes Saatgut zu züchten und zu verwalten. Es ging und geht um Gerechtigkeit.
Dann kam Covid-19 und alles wurde anders!
Gesundheit, persönliche wie die aller Menschen, Homeoffice, Schliessung der Schulen und Geschäfte, Kultur und Sport fanden nicht mehr statt, Grenzschliessungen, Kurzarbeit, Ängste und Sorgen verdrängten die politischen Alltagsgeschäfte und die grossen religiösen Feiern über Ostern.
Trotz allem: das Engagement der drei Hilfswerke für mehr Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung gehen mit der Kampagne 2021 weiter. Das Anliegen ist nach wie vor dasselbe: die Menschen zu mehr Bewusstsein für einen gerechten und nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu bewegen, überall wo es irgendwie geht, das Leben genügsamer und mit «mehr weniger» zu gestalten.
Dieses Jahr ist wiederum die Schöpfung im Fokus. Das Motto dieses Jahr heisst:
«Klimagerechtigkeit – jetzt»!
Die Probleme mit dem Klimawandel und dem Artenschutz bleiben trotz Pandemie aktuell. Das eine – davon kann man ausgehen – wird man in ein zwei Jahren einigermassen im Griff haben, das andere wird unsere Nachkommen noch in 100 und 300 Jahren beschäftigen.
Gerne lade ich Sie ein, mit der Fastenagenda, welche in diesen Tagen in die Briefkästen verteilt werden, auf den Weg durch die Fastenzeit zu gehen!
 
Hans-Peter Stierli
Pfarreiseelsorger